Am Josefstag werden kirchliche und weitere Verantwortliche eingeladen, die für die Arbeit der Einrichtungen der Jugendsozialarbeit und die Wahrnehmung der Interessen Benachteiligter von Bedeutung sind. Dazu zählen:

  • Diözesanbischöfe
  • Weihbischöfe
  • Generalvikare
  • Seelsorgeamtsleiter
  • Domkapitulare
  • Kreisdechanten
  • Regionaldekane
  • Dechanten
  • Pfarrer und Leiter von Seelsorgereinrichtungen
  • Vertreter des Pfarrgemeinderates und/oder des Kirchenvorstandes
  • Vorsitzende von BDKJ-Diözesan-, Regional- & Stadtverbänden
  • Leitungen von katholischen Jugendverbänden
  • Abgeordnete des Deutschen Bundestages
  • Abgeordnete anderer Parlamenten
  • politische Funktionsträger
  • Bürgermeister/-in, Landrat/-rätin, Jugendamtsleitungen
  • für das Thema des Josefstags relevante gesellschaftliche Akteure

In der Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz befassen sich die Bischöfe und Weihbischöfe mit dem Josefstag. Der Jugendbischof legt ihnen die Aktion ans Herz und wirbt um Unterstützung. Die Verantwortlichen in den Bistümern erhalten Informationen und Flyer. Sie sollen Aktionen vor Ort unterstützen und es den Einrichtungen der Jugendsozialarbeit leichter machen, entsprechende Personen für die Mitwirkung am Josefstag zu gewinnen.

→ Die konkrete Einladung zu einer Veranstaltung im Rahmen des Josefstags erfolgt durch die Einrichtungen. Diözesan, regional und vor Ort werden die erforderlichen Absprachen dafür gemeinsam getroffen.

 

Joomla templates by a4joomla